Über Europa und das Leben von alten weissen Männern

 

12.01.2019

Über Europa und das Leben von alten weissen Männern

Wer ein Leben in Anstand und Würde führen möchte, hat in Europa die Möglichkeit, Politiker zu wählen, die ihm ein solches Leben ermöglichen. Dazu informiert man sich vor einer Wahl, was für Politiker so zur Wahl stehen und was sie so von sich geben. Dabei kann es vorkommen, dass man auf Sätze wie den von der bayrischen Spitzenkandidatin der Grünen Katharina Schulze stösst, die gesagt hat, „sie werde sich ihr Europa nicht von alten weissen Männern kaputt machen lassen“.

Da schrillen dann bei jedem die Alarmglocken, denn was man mühsam aufgebaut hat, lässt man sich nicht gerne kaputt machen. Ausserdem dachte man doch immer, dass Gefährder aus der anderen Ecke des Farbenspektums kommen. Steht die Welt auf einmal auf dem Kopf ? Wurden wir alle gnadenlos verarscht, bis uns Katharina Schulze den Kopf gewaschen hat ? Sind Gefährder am Ende alle die, die Katharina nicht wählen wollen ?

„Löffingen-macht-platt“ ist ein Medium der Aufklärung und bringt auch mal Bilder, die sonst nicht zu sehen sind. Als alter weisser Mann kann ich auch direkt von der Basis und vom Brennpunkt aus über uns alte weisse Männer berichten. Gefahr erkannt – Gefahr gebannt. Oben seht ihr ein Bild aus meiner Küche. Leider hab ich das Kamera-Stativ falsch eingestellt, aber das kann nach ein Paar Bierchen schon mal passieren.

Es ist ein Mythos, dass wir alten weissen Männer durch die Innenstädte ziehen und leere Flaschen sammeln. Wir haben genug davon daheim. Von dem Pfand lässt es sich nicht schlecht leben. Jeden Morgen gleich nach dem Aufstehen so num halb elf gehe ich in den Aldi und hole Nachschub. Dann setze ich mich an den PC und kotze meinen Hass und meine Verbitterung ins Internet.

Ich würde noch viel mehr schreiben, wenn nicht dauernd einer käme mit „kannst du nicht kommen, dass Holz muss bis Freitag weg oder der Soundso ist krank oder Dasunddas ist verreckt“ und so weiter. Wir alten weissen Männer haben irgendwie einen Hang zur Solidarität und möchten uns nicht nachsagen lassen, dass ein anderer kaputt geht nur weil wir den Arsch nicht hoch kriegen

Ich würde auch gerne mal ein wenig deutlicher über Grüne und Braune und Schwarze schreiben, über Feministinnen und sonstige Ein- und Vielfältige, aber die Diskriminierung und Verächtlichmachung aufgrund von Hautfarbe und Weltanschauung ist verboten. So was darf man nicht machen. Ausser natürlich bei alten weissen Männern.

Wenn alte weisse Männer mal nicht am Malochen oder Fressen oder Kotzen sind, dann schauen sie Pornos und holen sich dabei einen runter, denn wir sind alle Sexisten. Das sind die einzigen Glücksmomente, die uns noch geblieben sind. Wir haben überhaupt nix gegen junge weisse Frauen, ganz im Gegenteil. Wir würden nicht mal die Katharina von der Bettkante stossen, aber wir kriegen ihn halt auch nicht mehr immer und bei jeder hoch. An so was sollen sich lieber die jungen schwarzen Männer ihre Hörner abstossen.

Ausserdem muss ich dazu sagen, dass ich persönlich mehr auf junge gelbe Frauen mit langen schwarzen Haaren stehe als auf junge weisse mit kurzen blonden. Das liegt daran, dass ich auch noch ein Rassist bin. Wenn jemand Sexist und Rassist ist, dann ergibt sich daraus zwingend, dass er auch rechtsradikal ist. Wenn nicht sogar rechtsextrem. Oskar Lafontaine würde in so einem Fall sagen : das Herz schlägt rechts – oder auch : sein Herz ist am rechten Fleck

Der Niedergang von alten weissen Männern ist schon eine spannende Angelegenheit. Bei den einen geht es ganz schnell, andere haben ihren Abstieg jahrelang im voraus geplant. Irgendwann ist die Wohnung weg und dann die geregelte Arbeit. Du wirst immer weiter durchgereicht, bis du eines Tages aus dem Hamsterrad fällst und in einem Wagen wohnst. So was machen nur Leute, die sich keine Wohnung mehr leisten können. Wenn du ganz unten angekommen bist, landest du einsam und ausgestossen auf einem Berg mit perfekter Fernsicht und kannst von morgens bis abends in die Röhre oder aus dem Fenster schauen.

Natürlich bauen alte weisse Männer manchmal auch Scheisse. Das ist doch völlig unbestritten. Es war ja wohl ein alter weisser Mann, der seinerzeit die Katharina gezeugt hat. Wahrscheinlich hat er sich auch noch sein ganzes Leben dafür abgebuckelt, damit sie es eines Tages besser hat als er und über Silvester nach Kalifornien zum Eis essen fliegen kann.

Er könnte mit Fug und Recht behaupten, dass es sein Europa ist, denn zusammen mit unzähligen anderen alten weissen Männern und Frauen und den türkischen und sonstigen Gastarbeitern hat er es mit seinen Steuern mit aufgebaut. Deshalb ist es nicht nachzuvollziehen, weshalb Fräulein Schulze behauptet, alte weisse Männer würden Europa kaputt machen.

Immer wenn Politiker von „ihrem“ Land und von Kaputtmachen reden, fällt mir der Adolf ein, der sich „sein“ Deutschland nicht vom internationalen Finanzjudentum kaputtmachen lassen wollte. Er hat es dann ja auch alleine geschafft. Oder Merkel, die gesagt hat, dass es nicht mehr „ihr“ Land ist, wenn ihre Untertanen anderer Auffassung wie sie sind.

Um ihre Ideologie durchzusetzen sind solche Leute bereit, über Leichen zu gehen. Schulze ist da auch auf keinem gutem Weg. Wir alten weissen Männer verstehen einfach nicht, warum junge weisse Frauen so wenig Solidarität mit jungen weissen Frauen zeigen. Solidarität war doch immer die Grundtugend aller roten und grünen Sozialisten, Nationalsozialisten und Internationalsozialisten.

Quelle

So sieht ein Mensch aus, der kaputt gemacht worden ist.

Und so sieht ein Tod ohne Anstand und Würde aus.

Das Bild ist aus Schweden, wo sie mit dem Völkerwandel schon weiter sind als bei uns. Dafür sind sie dort mit dem Datenschutz und der Zensur hinterher. Tote deutsche Mädchen sehen auch nicht anders aus, aber man wird kein Bild von ihnen zu sehen bekommen. Dafür sorgt eine ganz spezielle alte weisse Frau :

Wenn man dem Hass ein Gesicht geben müsste, könnte es so aussehen. Anetta Kahane war eine Stasi-Agentin und ist heute für Internetsäuberung zuständig. Wenn man etwas kaputtmachen möchte, ist es keine schlechte Idee, zuerst mal die Wahrheit und die Informationen über die Realität kaputt zu machen.

Wäre im 3.Reich die Information, dass Menschen zum Vergasen in Vernichtungslager abtransportiert werden, nicht unterdrückt worden, hätte eine aufgeklärte und aufgebrachte Bevölkerung vielleicht den Wahnsinn der Nazis verhindern können.

Zu den Folgen dieses Wahnsinns gehört, dass wir uns selbst 75 Jahre später noch von Figuren wie IM Viktoria und IM Erika verhöhnen lassen müssen.

Es ist nicht die Aufgabe von Merkel, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Es ist Aufgabe von Merkel, dass Eigentum der westlichen Siegermächte in deren Sinne zu verwahren und zu verwalten. Alle Werte hier werden eines Tages als Kriegsreparationen verwendet werden. Man wird Merkel für ihren Verrat mit einem entsprechenden Posten in der europäischen oder gleich in der neuen Weltregierung belohnen.

Durch den Zusammenschluss von Gebieten und/oder Verwaltungseinheiten kann man auch seine Macht vergrössern. Nach diesem Prinzip sind die alten Nazis vorgegangen und haben aus den selbstständigen Staaten des Deutschen Reiches „Deutschland“ gemacht. Nach dem Anschluss Österreichs war es sogar „Großdeutschland“.

Die neuen Nazis haben aus den selbstständigen Staaten Europas die „EU“ gemacht. So bringt man 24 Staaten mitsamt ihren Werten unter seine Kontolle, ohne einen einzigen Schuss abzugeben. Gleichzeitig haben sie die Demokratie abgeschafft, denn die EU ist ein Verein mit einer Satzung, die der Vorstand gemacht hat. Sie nennen es zwar Gesetz, aber es ist eine Satzung, der man sich unterwirft, wenn man dem Verein beitritt. Bis heute gibt es keine Volksabstimmung über unseren EU-Beitritt.

Wenn einer Amerika wieder gross machen möchte, ist es keine schlechte Idee, zuerst mal Europa kaputt zu machen. Die Welt wird wieder mehr amerikanische Autos mit Verbrennungsmotor kaufen, wenn VW und Audi und all die anderen kaputt sind oder nur noch Elektroautos bauen. Wir müssen dann mit diesen Dingern fahren und die dafür notwendigen zusätzlichen 160.000 Windräder bauen. Es ist die Aufgabe der Grünen und damit von Katharina Schulze, die Akzeptanz in der Bevölkerung für diesen Wahnsinn zu schaffen.

Die Aussichten für uns alte weisse Männer sind also sehr bescheiden. Trotzdem sehe ich das alles nicht so dramatisch. Was hätten die alten jüdischen Männer in den Deportationszügen sagen sollen ? Im Vergleich zu denen geht es uns mehr als gut und wir haben immernoch die Möglichkeit, die Notbremse zu ziehen.

Alte weisse Männer kämpfen bis zum letzten Biertropfen in der letzten Bierflasche, dabei würde es völlig ausreichen, das System Europa und Merkel nicht länger zu unterstützen und alles an Werten und Energie, was man in das System hinein gesteckt hat, wieder heraus zu holen und damit anderswo ein System aufzubauen, das ohne Macht und Geld auskommt.

Klar sind dann die Jobs und Häuser weg, aber man muss doch auch den jungen weissen Frauen und den jungen schwarzen Männern die Chance geben, ein Europa nach ihren Vorstellungen zu schaffen mitsamt den dazugehörigen Jobs und Häusern. Leicht wird es nicht, aber wenigstens ist dann niemand mehr da, der ihr Europa kaputtmachen könnte.

Also, Katha und Konsorten :

Die Finger raus aus der Pussy, den Arsch hochgekrempelt und dann geht es los !!

Ihr schafft das !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.