Ist Prof.Bernd Max Behnke M.A. überhaupt noch geschäftsfähig ?

24.06.2017

Ist Prof.Bernd Max Behnke M.A. überhaupt noch geschäftsfähig ?

Bild :  Badische Zeitung

Es gibt Angenehmeres im Leben, als mit Prof.Bernd Max Behnke M.A. Kontakt oder Umgang haben zu müssen. Leider kann man sich seinen Umgang nicht immer aussuchen, und so wie der Mensch sich in der Wildnis mit Zecken und Stechmücken auseinandersetzen muss, so trifft er in der Zivilisation auf Administranten und Advocaten, und hier wie dort stellt sich ihm früher oder später die Frage, ob er sich bis zum letzten Blutstropfen aussaugen lassen soll oder ob er nicht doch lieber zur Fliegenklatsche greift …

Seit 3 Jahren befinde ich mich im Rechtsstreit mit der Stadt Löffingen und muss feststellen, dass der vielgeschmähte Zensurminister Heiko Maas eigentlich ein nettes und weltoffenes Kerlchen ist im Vergleich zum Sonnenwinkeladvocaten und Reichsjustizminister von Tomatistan.
Ausgerechnet derjenige, der in Gerichtsverhandlungen ohne mit der Wimper zu zucken das Blaue vom Himmel lügt, schreit Zeter und Mordio und will angebliche Unwahrheiten aus dem Internet entfernt haben, die doch alle durch Fotos oder Dokumente belegt sind.

Am Anfang dachte ich, dass Behnke`s Verleumdungen und Lügen eben die Gangart eines knallharten Rechtsanwalts ist, der nicht in der Lage ist, mit fairen Mittel ein Verfahren für sich zu entscheiden. Eine Zeit lang habe ich mich darüber amüsiert, dass ich Zinsen seit 1916 zahlen soll oder dass sich das Amtsgericht Neustadt in Löfingen befindet. Mitlerweile ist aber der Punkt gekommen, wo Behnke`s mentale Aussetzer gefährlich werden.
Gefährlich für Behnke`s Mandanten …

Ich habe kein Problem damit, ein wegen Beleidigung verurteilter Straftäter zu sein. Nun ist Unterlassene Hilfeleistung § 323c StGB genauso eine Straftat wie Beleidigung § 185 StGB, und es wäre mir sehr unangenehm, eines Tages wegen unterlassener Hilfeleistung verknackt zu werden, nur weil ich es unterlassen habe, auf Prof.Bernd Max Behnke M.A. als Quelle allgemeiner Gefahr hinzuweisen. Behnke ist ein Blender, der sich hinter seinem Professortitel und dem Bundesverdienstkreuz versteckt, und durch unfassbare Fehlleistungen Mandanten in Teufelsküche bringen kann, was ich im folgenden nachweisen werde.

Die Sonne im Sonnenwinkel stand schon immer in einem derart tiefen Winkel, dass auch geistige und sonstige Zwerge einen langen Schatten werfen konnten, was unter anderem zum Löffinger Schuldenberg von 21 Millionen Euro geführt hat, für den Prof.Bernd Max Behnke M.A. als langjähriger Gemeinderat und stellvertretender Bürgermeister eine gewisse Mitverantwortung trägt.

Die Sonne im Sonnenwinkel wandert immer weiter und steht immer tiefer, es dämmert bereits und weil den Bürgern wach sein zu anstrengend ist und nur Ärger bringt, kann es nicht mehr lange dauern , bis es in der Stadt der Ehre und Würde zappenduster sein wird. So zappenduster wie in Prof.Bernd Max Behnke`s Oberstübchen …

Allein schon der Umstand, dass Leute glauben, sie könnten ihre Ehre und Würde gerichtlich einklagen, zeigt das Ausmaß ihrer geistigen Umnachtung. Die Art und Weise, wie sie dabei vorgehen, treibt jedem Löffinger, der noch alle Tassen im Schrank hat, die Schamesröte ins Gesicht.

Beispiel :

Quelle :  Auszug aus der Strafanzeige Behnke bei der Staatsanwaltschaft Rottweil

Behnke behauptet, das Amtsgericht Neustadt hätte mich wegen der Äusserund „Link-ein Name wird Programm“ verurteilt und führt als Beweis dieses Urteil an. Allerdings steht in diesem Urteil das hier :

Quelle :   http://löffingen-macht-platt.de/das-verfahren-wegen-beleidigung-iv/   Seite 10

weiteres Beispiel :

Kreisrat Alt BM Ehrenbürger Superman Halbgott Brugger mag sein, was und wie er ist, nur er hat Behnke keine Vollmacht erteilt, für ihn anwaltlich tätig zu werden. Brugger lässt sich lieber durch RA Dr.Mattisek aus Neustadt vertreten und das war wirklich eine richtig gute Idee von ihm ….

Wer selber zu faul und/oder zu feige zum Denken und Handeln ist und lieber Prof.Bernd Max Behnke M.A. damit beauftragt, muss so ein Formular ausfüllen :

Wer aufmerksam gelesen hat stellt fest, dass es sich bei Tobias Link um eine multiple Persönlichkeit handelt.
Es gibt ihn mehrfach, u.a. als Person und als Bürgermeister. Deshalb muss er auch mehrfach eine Strafprozessvollmacht für Prof.Bernd Max Behnke M.A. ausfüllen. Vermutlich erhofft sich Link dadurch, dass ich auch mehrfach bestraft werde. Prof.Bernd Max Behnke M.A. wird sich eine mehrfache Vergütung seiner aufopfernden Tätigkeit erhoffen …

Die Variante mit dem königlichen Dienstwappen rechts unten benennt auch den konkreten Grund, warum der Herr (Staatsanwalt) strafen soll :  wegen Beleidigung als Dienstvorgesetzter der Stadt und Bürgermeister

Früher nannte man das

Majestätsbeleidigung

Der gute Hirte aus Korntal verpetzt ein Schäfchen beim Wolf, obwohl sein Herr(gott) Jahwe ihm aufgetragen hat, seine Feinde genauso zu lieben wie sich selbst …

Aber Strafe muss sein, am besten empfindliche Strafe, denn zu meinen Kapitalverbrechen gehört es, den Herrscher von Tomatistan und seine Vasallen im Internet mit ihren Vornamen benannt zu haben :

Quelle :  wie oben

Nur damit es klar wird :
Derselbe Herr, der ständig Strafmilderung für Mandanten fordert, die ihre Opfer regelrecht totgefickt haben, und als deren „Pflichtverteidiger“ auch noch Klageschriften verfasst, damit sie 90.000 € Entschädigung für ihre Sicherheitsverwahrung erhalten, fordert eine empfindliche Strafe für einen fleissigen und sehr freundlichen Mann, der ihm auch noch Brennholz geschenkt hat, nur weil dieser fleissige und sehr freundliche Mann seine derzeitigen Mandanten mit ihrem Vornamen angeredet hat …

Es muss sich bei Prof.Bernd Max Behnke M.A. auch um eine multiple Persönlichkeit handeln …

Dieser persönliche Eindruck von mir hat sich noch verstärkt, als ich neulich per Zufall einen Studenten der Fachhochschule Schwenningen kennenlernte, der mir erzählte, das seine ganze Schulklasse mit Prof.Bernd Max Behnke eine Exkursion in die Freiburger Gerichtsmedizin unternahm, wo alle Studenten bei der Sezierung und Obduktion einer echten Leiche dabei sein mussten, was bei vielen Entsetzen und Abscheu hervorgerufen habe.

Dazu und zu der Frage, ob es sich bei Prof.Bernd Max Behnke M.A. um einen offiziellen Lehrbeauftragten oder nur um einen Honorarprofessor handelt, der ein paar Unterrichtsstunden gibt, um sich Professor nennen zu dürfen, hat sich ein interessanter Schriftverkehr mit der DHBW entwickelt, der zu gegebener Zeit hier erscheinen wird.

Jedenfalls habe ich nach der Anzeige von Prof.Bernd Max Behnke M.A. und der Vorladung zur Polizei an die Staatsanwaltschaft Rottweil geschrieben, das ich gerne wissen würde, was mir genau vorgeworfen wird und das es eine lange Vorgeschichte zu meinen Äusserungen gibt. Daraufhin habe ich dieses Schreiben erhalten :

Ich habe einen Termin erhalten und Akteneinsicht genommen, wobei ich dieses Schreiben gefunden habe :

Mehr wollte ich eigentlich gar nicht …

Die Staatsanwaltschaft hat die entsprechenden Akten angefordert und somit Kenntnis vom Betrug der Stadt Löffingen und muss nun nach dem Legalitätsprinzip § 152 StPO tätig werden

Quelle

Betrug durch Amtsträger ist kein Antragsdelikt, sondern ein Offizialdelikt bzw. ein Verbrechen.
Unternimmt ein Staatsanwalt in so einem Fall nix, macht er sich selber strafbar wegen Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt. Jetzt weiss er auch, dass ich das alles weiss …

Zum Glück hat Prof.Bernd Max Behnke das Gemüt und die Intelligenz einer altdeutschen Dogge und holt jedes Stöckchen, das man ihm wirft. Es ist kein Zufall, dass hier auf dieser Seite das ein oder andere „Arschloch“ oder „Drecksau“ plaziert ist. Mit seiner Strafanzeige hat er seine Mandanten der Staatsanwaltschaft auf einem goldenen Teller präsentiert und sie quasi selber angezeigt.

Behnke hat mir die geniale Situation ermöglicht, dass ich unabhängig vom Ausgang sowohl im Zivllverfahren in Neustadt als auch im (möglichen) Strafverfahren in Rottweil sowohl das Landgericht Freiburg als auch das Landgericht Rottweil auf die Zustände und Vorgänge in Löffingen aufmerksam machen kann. Ich habe nämlich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass mir auf dem Rechtsweg mal einer begegnet, der ähnlich unterwegs ist wie ich …

Und ich weiss mittlerweile, innerhalb welcher Frist man Berufung einlegen muss, auch wenn mir immernoch nicht klar ist, warum man gegen ein Urteil Berufung gegen ein Urteil einlegen muss, ohne die Begründung von dem Urteil zu kennen …

Mit drin hängt jetzt auch Kreisrat Alt BM Ehrenbürger Superman Halbgott Brugger, der gar keine Anzeige erstattet hat und auch keine empfindliche Strafe für mich gefordert hat. Jetzt muss er dank Behnke selber mit einer solchen rechnen. Aber so ist das Leben und so geht Männerfreundschaft in Löffingen …

Keine Frage, es könnte Prof.Bernd Max Behnke M.A. gelingen, mir nochmal ein paar hundert Euro Geldstrafe aus der Tasche zu ziehen. Es könnte ihm auch gelingen, das ich 100 € Miete pro Monat für meine Lagerhalle an die Stadt Löffingen nachzahlen und sie dann abbauen muss. Dafür werden er und seine Mandanten aber einen verdammt hohen Preis bezahlen, bis hin zu Pensionskürzungen oder gar Haftstrafen.

Es stellt sich einem normalen Menschen die Frage, ob jemand, der so ein Geschäft eingeht, überhaupt noch geschäftsfähig ist. Ich habe das gegenüber der StA Rottweil so zum Ausdruck gebracht :

Seitdem habe ich nix mehr von der Staatsanwaltschaft gehört. Das kann natürlich viele Gründe haben.
Vielleicht ist sie durch sinnlose Strafanzeigen hoffnungslos überlastet. Vielleicht braucht es eben seine Zeit, bis die Geschäftsfähigkeit von Prof.Bernd Max Behnke M.A. gerichtlich überprüft ist. Vielleicht warten sie auch nur ab, was ich noch so alles rauslasse, damit es am Ende dann auch richtig empfindlich wird …

Vielleicht teilt die StA aber nach Vorlage des lange verheimlichten Bodengutachtens mit bis zu 160-fachen Grenzwertüberschreitungen an Arsen und Quecksilber meine Auffassung, dass es sich bei der Löffinger Obrigkeit um eine verbrecherische Obrigkeit handelt, gegen die jedem Deutschen ein Recht auf Widerstand gem. Art.20 Grundgesetz zusteht

Es ist mir ehrlich gesagt fast schon egal. Mein Ziel ist, dass eines Tages fleissige und sehr freundliche Männer und insbesonders fleissige und sehr freundliche Studenten vom Umgang und Bekanntschaft mit Prof.Bernd Max Behnke M.A. und seinen kriminellen Mandanten verschont bleiben. Das ist ein Ziel, wo es sich wirklich lohnt, Zeit und Geld zu investieren

Ich glaube, das Ziel kommt langsam in greifbare Nähe

Es sieht wirklich gut aus ..

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.