Hirnkompost 3

30.07.2015

hirnkompost 3

An:
zaklholz@web.de
Datum:
30.07.2015 20:55:40

Hirnkompost 3

Ab in die größten „Niederungen“

es nennt sich Dittishausen!

a3412f46.xl

  
Neulich war ich mit dem Lauftreff rund um den Feldberg unterwegs. Dort unterhielt man sich unter anderem ungeniert über LöffingenPlatt. Ein netter, freundlicher Herr aus dem Bärental meinte dann , das man es in Dittishausen in allen Bereichen noch viel besser könne. Das wiederum hat mich stutzig gemacht , ja ich geb`s zu, ich wollte wieder alles wissen…. und schon quasselte der freundlich lächelnde Herr in Nestbeschmutzermanier ,die tollsten Dinge aus seinem Arbeitsleben und den „Annalen“ Dittishausen aus.
Alle Gedanken genüsslich aufgesogen, sortiert und umgehend recherchiert ,so sollen es doch tatsächlich Personen mit angesonnener Vorbildaufgabe, also Personen des öffentlichen Lebens geschafft haben, der Stadt Löffingen ,das im Gebäude befindliche Restaurant anzudrehen.Damit hat die Eigentümergemeinschaft 3 -fach plus gemacht.Die teure Unterhaltung war sofort abgewälzt, die anstehende Renovierung von Dach ,Fenster und Fassade lag nun in Händen der Stadt Löffingen und als „Leckerli“ gab`s vom Erlös der Schrottimmobilie für jeden Eigentumer nee kleine, feine Dividendenausschüttung .Dieser Humbuck soll so schon mindestens 15 Jahre Bestandschutz genießen.2 oder 3 Verpachtungsversuche soll die Stadt in dieser Zeit unternommen haben , alle kläglich gescheitert!
Zwischendurch und im Rahmen der Unterhaltung wird immer mal wieder Dach, Fenster und Fassade und sonstiges kostspielig nachgebessert.Aber was soll`s, es handelt sich mittlerweile nur um einen „hohen“, 6 stelligen Betrag. ja mei..ich bezahl gern Gebühren für den Kindergarten…..
Zufälligerweise und mit etwas win win ,bekam auch ich eine Liste der Eigentümerbagage in meine zartbesaiteten „Händchen.Wenn man die Zusammensetzung des Gemeindeparlaments zu „damaliger Zeit“mit der Eigentümerzusammensetzung im Apartmentgebäude(vor 15 Jahren) vergleicht, wird man schnell feststellen ,von wo, von wem und mit welchen Hintergedanken hier wieder Bockmist produziert wurde. Aber egal, damals wie heute zeigt dessen Verhalten eindeutige Anzeichen fortgeschrittener Dekadenz! Und das schlimme an der ganzen Sache ist der unrühmliche Umstand, das es nicht besser werden wird.Zu allem brauchten sie eben doch noch die Zustimmung vom Gemeinderat.
Fragen Sie doch einfach diesen Gemeinderat,manche Zeitungsfritzen nennen in auch gebührendStadtparlament“, welche höhere Strategie hier seit 15 Jahren verfolgt werden soll! Warum wird nicht verkauft oder verschenkt?platt machen und im Haslachwald verscharren!
Diagnose F 60.3 , sonst fällt mir hierzu wieder nichts mehr ein!
Oder doch?
Ja man Könnte diesem Eigentümergesindel heute die Rechnung präsentieren.Wie das?dieser Standort bietet in vielerlei Hinsicht beachtliche Möglichkeiten ,diese Geldvernichtungsimmobilie jetzt erstmals ernsthaft in Benutzung zu nehmen .Mein erster Gedanke war der Begriff bzw. das schändliche Wort Flüchtlingsnotunterkunft oder Sammelstelle für solche. Nett wäre auch eine Begegnungsstätte für Welt-Kulturen oder ähnliches! Die Gaststätte könnte zu einer großen Mensa umgebaut oder umfunktioniert ,bzw. zum Lebensmittelpunkt für die Flüchtlinge werden, wenn diese in dem riesigen Gebäudekomplex die kleinen Apartments beziehen und bewohnen dürften oder würden!Der Gemeinderat könnte hier einiges ins Rollen bringen wenn er es wirklich wollte! Sogar ohne teure Lärmschutzgutachten!Aber warum will er Nicht?Ja dazu müsste die Hausfrau von heute ein aktuelles Eigentümergesindelregister zu dessen Händen haben ,damit man die Klüngeleien „anal-ysieren“ könnte.Das Ergebniss würde keinen überraschen.
Der Edelmann aus Schwaben traut sich derzeit nicht so richtig, 6 Millionen in die Hände zu nehmen ,um das Internet zu beschleunigen.Zugegeben,ist nee Stange Geld, nur hätte mal jeder etwas davon Herr Link!
Von „Ihrer Nahwärme“(es ist zugegeben nicht ihr Bock, aber Sie tragen diesen kräftig mit!)habe ich nichts, ich finanzier und subventioniere nur ein „paar wenigen“ einen „kleinen unnützen Luxus“! Dieser Betriebszweig wird bedauerlicherweise auch von denen mitgetragen, die diese Leistung garnicht in Anspruch nehmen können! Legen Sie „alle Kosten“ auf die „Bezieher“ um und wir werden „beste Freunde“.
Man hätte besser die Kindergartengebühr auf 20 Jahre aussetzen sollen, da hätten wenigstens junge Familien etwas davon gehabt und man hätte Einwohnerzuwachs statt Schwund generiert! Aber „Sie“,der„Kerkermeister und Alberich“,hatten ja „Ihre Gründe“ !
Bank-Biogas-Wirkungsgrad-Unimog!alles klar Zakl,hab`s gecheckt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.