Die Rechtsanwaltkammer Freiburg

07.10.2017

Die Rechtsanwaltkammer Freiburg

„Löffingen-macht-platt“ ist ein Forschungsprojekt, das sich mit der Zeit in eine ganze Reihe von Forschungsbereichen aufgespaltet hat. Ein nicht unwesentlicher Forschungsbereich ist dabei die Frage, ob es sinnvoller ist, sich alles bieten zu lassen, oder ob es nicht doch Möglichkeiten gibt, einer Gestalt wie dem Fachanwalt Prof.Bernd Max Behnke irgendwie beizukommen.

Das Problem beim Forschen ist, dass sich immer sofort neue Fragen aufwerfen, sobald man begonnen hat, über eine Frage nachzuforschen. Das kostet alles Zeit und Energie. Es gibt ja auch noch ein Leben ausserhalb von Justiz und Internet. Zwar trete ich derzeit beruflich kürzer und auch an meinem neuen Standort wächst das Geld auf den Bäumen, aber um da ran zu kommen müssen sie erst mal zersägt sein …

Bekanntlich musste ich meinen Standort in Löffingen räumen wegen eines Räumungsurteils des Amtsgericht Neustadt. Als Grund war angegeben, ich hätte dort illegale „Bauten“ errichtet. Damals war ich noch kein Forscher sondern ich habe andere machen lassen. Jetzt habe ich mal nachgeforscht und zu meinem grossen Erstaunen festgestellt, dass es im deutschen Baurecht den Begriff „Bauten“ überhaupt nicht gibt. Es gibt nur bauliche Anlagen, Gebäude und Wohngebäude.      Quelle

Da stellt sich dann schon die Frage :
Wie kann es möglich sein in einem Land, in dem man so gut wie nie zuvor lebt, dass man zum Teufel gejagt wird, weil man etwas gemacht hat, was es gar nicht gibt ?
Der derzeitige Stand der Forschung ist dieser :
Der damalige Jungrichter auf Probe hat einfach ohne nachzuprüfen alles übernommen, was ihm der „Professor“ Behnke aufgetischt hat. Vielleicht hatte er Angst, dass er sonst schlechte Noten vom Professor bekommt. So sind es die Grünschnäbel eben von der Uni her gewohnt …

Zum Glück ist der Herr nicht mehr am Amtsgericht tätig. Ob er gegangen ist oder gegangen wurde lässt sich nicht erforschen. Jedenfalls war er der ideale Nährboden für die Hetze und Verleumdung des Herrn Professor. Was habe ich nicht alles gemacht :  Unrat am Wertstoffhof abgeladen, eine uneinsehbare Festung errichtet, recht- und verbotswidrig Autos abgestellt usw….  So einer kann einfach keinen Prozess gewinnen …

Aber es haben sich neue Fragen gestellt :
Was wird das für Juristen geben, die bei so einem Professor Unterricht haben ?
Wie kann einer Professor werden, der nicht mal Doktor ist, der nicht mal eine Doktorarbeit geschrieben hat ?
Ich habe deshalb angefangen, bei der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen nachzuforschen. Daraus hat sich sogar ein neuer Forschungsbereich ergeben, der es verdient, bei Gelegenheit mal gesondert dargestellt zu werden.

Als die Stadt Löffingen dann auch noch meine Lagerhalle platt machen wollte, hat sie wieder den Professor angeheuert und es ging nahtlos so weiter. Wenn man dauernd lesen muss, dass man illegal an einer Adresse gewohnt hat, für die man eine Anmeldebestätigung als Wohnadresse hat, dann kommt einem mehr als nur das Kotzen.
Und wenn man alles widerlegt hat und dann auf seine Verantwortung für einen Falschvortrag hingewiesen wird, dann …

… überlegt man sich schon was man machen könnte …

Irgendwann habe ich dann mal die Begriffe „Rechtsanwalt“ und „Beschwerde“ in die Internetsuchmaschine eingegeben und es erschien sofort :    Rechtsanwaltkammer

Ein Forscher geht jedem Hinweis nach, und wenn man per Einschreiben mit Rückkarte loslegt, bekommt man sogar eine Antwort :

Das ist natürlich ein klassisches Beispiel für eine Antwort auf eine Beschwerde …

… ja, das ist nicht schön … natürlich sind wir da um dir zu helfen … aber wir können halt auch nix machen …

So ein Schreiben muss man erst einmal übersetzen. Das ist auch ein eigener Forschungsbereich. Aber da bin ich schon so fortgeschritten, dass ich es übersetzen kann. Da steht drin :

Du armer Irrer wirst doch nicht glauben, dass wir einen in die Pfanne hauen, der Mitgliedsbeiträge an uns zahlt

Aber ich war nicht unzufrieden. Immerhin hatte ich ein schönes neues Wort kennengelernt, wodurch sich allerdings neue Fragen gestellt haben :

Was ist eine Bundesrechtsanwaltordnung und was steht da drin ?

Da steht z.B. drin :

Bundesrechtsanwaltsordnung
§ 43 Allgemeine Berufspflicht

Der Rechtsanwalt hat seinen Beruf gewissenhaft auszuüben. Er hat sich innerhalb und außerhalb des Berufes der Achtung und des Vertrauens, welche die Stellung des Rechtsanwalts erfordert, würdig zu erweisen.

Quelle

 

(3) Der Rechtsanwalt darf sich bei seiner Berufsausübung nicht unsachlich verhalten. Unsachlich ist insbesondere ein Verhalten, bei dem es sich um die bewußte Verbreitung von Unwahrheiten oder solche herabsetzenden Äußerungen handelt, zu denen andere Beteiligte oder der Verfahrensverlauf keinen Anlaß gegeben haben.
Schon stellt sich eine neue Frage :
Wenn schon nicht „Professor“ Behnke gegen diese Berufspflichten verstösst, wer dann … ?
Aber ich bin nicht unzufrieden. Dieses Schreiben war vom Frühjahr, jetzt ist Herbst. Mittlerweile hat das Gericht das Räumungsverfahren von 2014 wiederaufgenommen, u.a. weil ich die Behauptungen des „Professors“ im nachhinein  widerlegen konnte. Das ist wirklich ein schöner Forschungserfolg.
Die Forschung hat auch ergeben, dass man immer nachlegen muss. Das habe ich vom Professor gelernt.
Man erhebt erst Klage bei Gericht, dann wartet man eine Zeit, und dann legt man mit einer Klageerweiterung nach. Das erzeugt Druck bei der Klage-Instanz.
Genauso stellt man erst Strafanzeige, dann wartet man eine Zeit, und dann legt man mit einer Ergänzung der Strafanzeige nach. Das erzeugt Druck bei der Straf-Instanz.
Mittlerweile hat der Professor Strafanzeige im Namen eines Mandanten gestellt, von dem er keine Vollmacht hat, er hat sich auf ein Urteil berufen, in dem genau das Gegenteil drinsteht von dem, was er behauptet, er hat zumindest in seiner Funktion als Löffinger Gemeinderat und somit als Amtsträger Anstiftung zum Betrug geleistet, er hat unter seinem Namen ein Fax aus einer anderen Anwaltskanzlei heraus verschickt usw.
Wodurch sich wieder neue Fragen stellen :
Habe ich genug Zeit gewartet, um nachzulegen, oder soll ich warten, bis er sich noch weiter in die Scheisse reitet ?
und :
Wer ist zuständig, wenn ein Rechtsanwalt gegen einen Gesetzesparagrafen verstösst ?
Die Rechtsanwaltkammer oder die Staatsanwaltschaft ?
Oder gar beide ?

Bundesrechtsanwaltsordnung
§ 7 Versagung der Zulassung

Die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft ist zu versagen,
5.
wenn die antragstellende Person sich eines Verhaltens schuldig gemacht hat, das sie unwürdig erscheinen läßt, den Beruf eines Rechtsanwalts auszuüben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.