Startseite
NEWS-TICKER:

  Hier geht`s zu den Gerichtsdokumenten → Klick

Nächster Gerichtstermin :

Dienstag, 10.07.2018, 9:00 Uhr, Sitzungssaal 105, 1.OG, Franz-Schubert-Weg 3 , Amtsgericht Neustadt
wg. Wiederaufnahmeverfahren/Restitutionsklage   Vors.Richterin : Amtsgerichtsdirektorin Jenne

 


13.06.2018

Die Stadt der Ehre

Seit ich den Herrn auf diesem Bild gesehen habe, kann mir jeder den Buckel runter rutschen, der nur zwei oder drei Orden an seine schmächtige Hühnerbrust geheftet bekommen hat. Solche low-performer sollen bleiben, wo der Pfeffer die Tomate wächst …

Die Natur hat es so eingerichtet, dass ein silbriges Schimmern ein Aufruf an alle Mit-Lebewesen ist, dem silbrig Schimmernden die nötige Achtung und Ehrerbietung zu erweisen. Allerdings ist es bei den Gorillas der silbrige Rücken und nicht die mit silbernen Blechplaketten behängte Brust, die Konkurrenten, Nebenbuhler und Emporkömmlinge erschaudern lässt. Aber Primatologie ist solchen Herren offenbar egal, obwohl sie den Primaten besonders nahe stehen …

Der Silberrücken ist der Chef bei den Primaten und der Amts- und Ordensträger bei den Bürgern. Einer muss halt immer der Chef sein, am besten der Beste und Ehrenhafteste, sonst klappt es nicht. Nur woher soll man bei den Menschen wissen, wer der Beste und Ehrenhafteste ist ?  Deshalb sind die wichtigsten Erfindungen der Menschheit neben dem Rad und dem Dosenöffner die Uniform, der Orden und die Tageszeitung …

Ein stinknormaler Affe ist eine Pussy im Vergleich zu einem Silberrücken, so wie ein deutscher Sozialdemokrat eine Pussy ist im Vergleich zu einem gestandenen stalinistisch-bolschewistischen Mannsbild wie auf dem Bild oben. Wenn ich bei diesem Herrn einen Persönlichkest-Schnelltest durchführe, komme ich zu folgendem Ergebnis :

Dieser Herr ist übergewichtig und impotent, er hat Diabetes und erste Anzeichen von Demenz und er würde seine Alte windelweich schlagen, wenn sie ihm ein hartgekochtes Ei zum Frühstück serviert. Aber das macht überhaupt nix, denn er gehört zu den Guten und Ehrenhaften, sonst hätte er nicht so viele Orden verliehen bekommen.

Mittlerweile ist es aus der Mode gekommen, seine Orden und Ehrungen am Jacket durch die Stadt der Ehre spazieren zu tragen. Man hat einen Artikel in der Tageszeitung geschaltet und das reicht völlig aus. Jeder weiss dann Bescheid, wer Ehre hat und wo sie herkommt. Die bekommenen Orden legt man ganz oben auf`s Regal und dann kann man sich immer einen runter holen, wenn einem danach ist.

In der Stadt der Ehre ist es dafür in die Mode gekommen, seine Ehre einzuklagen. Dazu reicht es aus, dass jemand seine Missachtung kund getan hat. Schon ist die Ehre verletzt. Das hat es ganz schnell. Man muss nur einen Lügner „verlogen“ nennen oder zu einem Alten „Alter“ sagen. Gott sei Dank heilt die verletzte Ehre wieder, wenn gestraft wird. So geht Rechtsstaat, und wem es nicht passt, der kann gerne die Stadt der Ehre verlassen und rüber zu den Bolschewiken gehen.

Ich möchte auf gar keinen Fall die Verletzung der Ehre verharmlosen. Ein Verstoss gegen das Gebot der Ehre ist eine schlimme Sache, die automatisch empfindlich bestraft wird. Aber die Ehre eines Menschen kann doch nicht durch Worte eines anderen verletzt werden, sondern nur durch die eigenen Handlungen und Taten eben dieses Menschen. Bei den Gorillas mag es anders sein, doch wir wollen bei den Menschen bleiben.

Hier ist mal ein besonders schönes von den vielen Beispielen aus der Stadt der Ehre :

Die Ehre gebietet es, dass man ein Amt, in das man gewählt werden kann, nur annimmt, wenn man die entsprechende Anzahl an Wählerstimmen erhalten hat. Genauso gebietet es die Ehre, ein Amt auch anzunehmen, wenn man die meisten Wählerstimmen erhalten hat, sonst hätte man nämlich gar nicht erst kandidieren brauchen.

Quelle :  Badische Zeitung 10.07.2014 :  Trotz der Wahl gewählt

Ehre ist etwas, das man sich durch sein Tun und Handeln erwerben muss. Sie ist weder einklagbar noch käuflich, weshalb sich eine Selbstverletzung der eigenen Ehre auch nicht mehr durch Zahlung von 300 € oder 900 € heilen lässt. Diese Schande des ehrlosen Handelns bleibt lebenslänglich, und das würde ich mal eine wirklich empfindliche Strafe nennen …

Dies gilt auch für Falschaussagen vor Gericht, für das Verschweigen von Altlasten, das Fälschen und Unterdrücken von Urkunden, das Entwässern von quecksilberbelastetem Wasser in die Wutach, die Überschuldung auf Kosten der nächsten Generation usw.

Auf der anderen Seite wird in der Stadt der Ehre der einklagbaren Ehre auf dem Papier der gewohnt hohe Stellenwert beigemessen :

Quelle : Badische Zeitung 15.05.2018   Beleidigung oder Alltagssprache?

Junger Mann bezeichnet Polizisten als „Alter“ – das kostet ihn 300 Euro

Vom Alter her könnte es sich beim Verletzten um den Unadinger Silberrücken handeln …
Auf jeden Fall handelt es sich um einen Guten, denn sonst hätte er vor Gericht nicht Recht bekommen. Und es handelt sich um einen Dummen, denn die 300 € sind für die Rentenkasse verloren, und diese Jungen und alle Jungen, die es lesen, werden wenig Lust verspüren, für solche Alten auch nur einen Finger krumm zu machen …

Ich habe einen Kollegen, der lange in Berlin war. Er konnte es nicht glauben, weswegen in der Stadt der Ehre Stress gemacht wird. Er sagt, er hätte in Berlin schon hundertmal zu einem Polizisten „Alter“ gesagt, ohne dass die davon Notiz genommen hätten. ( So geht es in Berlin zu ). Er sagt auch „Alter“ zu mir, wahrscheinlich weil ich vom Alter her sein Vater sein könnte. Noch öfter sagt er „Digger“, was beim Hörer wie „Dicker“ ankommt, aber es beleidigt mich nicht, denn ich habe einen Traumkörper mit Idealmaßen …

Neulich hatte ich wieder mal einen Alptraum :

Ich ging in der Stadt der Ehre auf dem Gehweg auf der rechten Strassenseite. Auf dem Gehweg der linken Strassenseite kam mir eine Dame mit Traumkörper und Idealmaßen im Minirock und silbrig schimmernder Bluse entgegen. Um polizeiliche Ermittlungen wegen einer Glotzattacke zu vermeiden, schaute ich die ganze Zeit nach rechts.

Trotzdem hielt wenig später ein Polizeiauto neben mir an. Zwei Gorillas stiegen aus und zerrten mich in das Polizeiauto. Wir fuhren direkt zum Amtsgericht. Dort saß schon der Jungrichter im schwarzen Morgenmantel und verlaß die Anklageschrift :

„Der Angeklagte wird beschuldigt, der Verletzten gegenüber seine Missachtung zum Ausdruck gebracht zu haben.“

Ich sagte :

„Euer Ehren !!

Ich wollte nicht meine Missachtung zum Ausdruck bringen, ich wollte polizeiliche Maßnahmen wegen einer Glotzattacke vermeiden.“

Da sagte der Richter :

„Angeklagter !!
Wann werden Sie es endlich begreifen ?
Sie werden immer verurteilt werden, wenn Sie verurteilt werden sollen.
Was meinen Sie, wozu die zigtausend Paragrafen in den Gesetzen und Verordnungen da sind ?
Wir werden immer einen Paragrafen finden, gegen den Sie verstossen haben.
Wenn Sie mal einen finden, der Sie entlastet, dann ist er nicht anwendbar.
Oder ihr Vortrag ist nicht substantiiert genug.
Es wird Ihnen nie gelingen, einen Grund zu nennen, der substantiiert genug ist.
Eher wird es Ihnen gelingen, einen Pudding an die Wand zu nageln.
Denn was substantiiert ist, entscheide allein ich.
Sie werden immer die Arschkarte haben, so lange wir die Karten mischen.

Ich sagte :

„Euer Ehren !!

Ich werde gegen dieses Urteil Berufung einlegen.“

Da stand auf einmal der hinzu gezogene Justizwachmeister auf und griff an seinen Gürtel.
Ich dachte schon, jetzt holt er die Knarre raus und bläst mir die Kerze aus.
Aber es war eher so eine Art Fernbedienung, mit der er eine Warnsirene auslöste.
Auf einmal ging die Warnsirene los:

uuuuiiiuuuuuiiiuuuuiiiuuuuiii

Doch es war nur mein Wecker und ich wachte auf …

.

.

Grüße an die Aufgeweckten und an die Aufgewachten !!


Spass und Satire sind die besten Mittel, um gegen den allgegenwärtigen Wahnsinn anzugehen.
Im folgenden video kann man einem Silberrücken zuschauen, wie er sich bei den jungen Zipfelklatschern und Schwanzlutschern aus Hinterdubelfingen den offenbar notwendigen Respekt verschafft …

 

 


Hier geht`s zum kommentieren und zu den Kommentaren –> klick

 


 

 

Alle bisherigen Beiträge :

 


 

Frau Dr. Rosenbrugger sagt …

 

 

 

 

 

 

 

6 Kommentare auf “Startseite

  1. Hallo Uli,
    Mit viel Freude lese ich Deine Beiträge.
    Bedauerlicherweise bin ich vor einigen Jahren in die Löffelstadt gezogen… Was man hier in 4 Jahren erlebt ist absolut der blanke Wahn.

    Ein Ranghohes Mitglied der städtischen Verbrecherbande benutzt ein KFZ Kennzeichen mit den selben Kürzeln der Bauhof-Fahrzeuge – Nur um sein Ego aufzuwerten. Da ist es nicht verwunderlich das dieses Vehikel sogar noch Orange ist.

    Ich sage nur: Ganz ganz klein muss er sein. Andere nutzen einen Sportwagen oder eine Rolex um sich in der Welt anschaulich zu posieren. Diesem Mitarbeiter reicht ein schnödes Beamtentum um sich darauf einen zu …

    Dieser Mensch monierte einmal das ich auf einen Parkplatz am Rathaus (unmittelbar nach einem „Einfahrt Verboten“ Schild auffuhr. Er kam wie Wild geworden auf mich zu und sagte.
    „SIE WISSEN SCHON DAS SIE VERKEHRT HERUM IN EINE EINBAHNSTRAßE FUHREN – HIER HINTER MIR IST DAS POLIZEIGEBÄUDE ; DAS FINDEN DIE HERRSCHAFTEN BESTIMMT INTERESSANT“

    Ich wusste gar nicht was ich dem Herrn im zivilen Bauwagen getan habe. Ich erwiderte seine energische Art mit den Worten.

    „Erstens bin ich direkt hinter diesem Schild in den Parkplatz gefahren und zweitens bin ich mir bewusst das ich hier einen kleinen Fehler gemacht habe – allerdings gibt es hier ein kleines Problem. Das Problem ist ihr Fahrzeug das auf diesem Parkplatz steht der eigentlich nur für zwei Arten von Menschen geschaffen wurde. Menschen die einer ehrlicher Arbeit nachgehen und einfach nur in Ruhe ihre Erledigung machen wollen. Zur zweiten Gattung gehören Sie; arschkriechende Mitarbeiter der Anstaltsleitung die so tief im Arsch stecken das sie als wichtigtuer direkt vor der Zentralen Anstaltsleitung parken dürfen – OBWOHL IHNEN IN IHRER BAUWAGENFUNKTION KLAR SEIN MUSS DAS ALLE BEDIENSTETEN (beschäftigt kann hier ja keiner sein) DER STADT AUSSERHALB DES RAUTHAUSPLATZES ZU PARKEN HABEN – DENN IMMERHIN HABEN SIE DIESE REGEL MITZUVERANTWORTEN“

    Ich habe ihm gegenüber minimal die Fassung verloren. Daraufhin betrat er Kopfschüttelnd die Zentrale Kommunikationsstätte der Tomatenzüchter.

    Das sind aber nur kleine Geschichten die ich hier an dieser Stelle gerne los werden möchte.

    In diesem Örtchen der ewigen Heiterkeit fällt es schwer mit Menschen zu reden. Redselig sind nur diejenigen welche sich vor den hiesigen Supermärkten mit Bier voll laufen lassen um öffentlich zu zeigen das sie das nur mit einer Menge Alkohol aushalten.
    An deren häuslichen Umstände kann es nicht liegen denn sie saufen ja in der Öffentlichkeit. Wenn es daheim so scheiße wäre würden sie sich ja ihr Heim schön saufen.

    Weitere Erlebnisse folgen. Ich weiß nur eins. Sollte ich über diese 4 Jahre ein Buch schreiben dann hätte ich ca 6000 Leser siche —-UND ICH WETTE DIE LINKE FRAKTION DIESES BESCHAULICHEN ÖRTCHENS DER SONNE , WELCHE AUF DIE MESSINGLÖFFEL (Golf ist zu teuer – das Geld steckt in der Nahwärme) STRAHLT, WÜRDE DIESES BUCH AUCH KAUFEN… aber dem schenke ich es, denn von dem will ich nichts………..

  2. hallo Uli,
    schöner beitrag und vergleich mit dem guten alten albert Speer.die vielzahl derer bauten und projekte hat dennoch bis heute mehr oder minder bestand. etwas diffiziler tritt das bei Projekten der löffinger Fuselierabteilung in Erscheinung . so stand vor einiger zeit im örtlichen volksbelustiger, das es in reiselfingen durch die decke der dorfhalle seicht und pisst.die Stadt hat dort, mit Geld das sie nicht hat ,eine solaranlage instalier,t die sie nicht braucht, um dort für leute Strom zu produzieren, die sie nicht mag, dabei hat der Monteur wohl löcher durch die Dachhaut gebohrt .soweit so gut, kann schon mal pasiseren.
    nun stellt sich die frage, welche cromosomenanomalie diese arbeit so wohl wieder ein weiteres mal als Bauleistung abgenommen hat.
    ene mene mu …..
    hab da so nee Ahnung..
    aber es kommt ja noch dicker .da der murks ohnehin saniert werden müßte, stellen gewählte Stadtvertreter ernsthaft die frage in den raum, ob es nicht bessser währe, die anlage teiweisel entfernen zu lassen, da sie im schatten liege und ohnehin nicht rentabell wäre.
    was für eine bankrotterklärung!
    aber mit bankrott kennt man sich aus in diesem haus!

    ja ja die Feuerwerker.
    aktuell bekommt ein löffinger edelwaffenhändler ,ein gelernter Pyrotechniker
    ,oder sagen wir doch einfach bruggers abschiedsfeuerwerksmechaniker bekommt von einer staatlichen begradigungs und bremsanstalt in Waldshuter gegend den einlauf geblasen.
    ja lieber Uli, nur die besten sterben jung!
    ich selber glaube nicht wirklich, das dieser den alten greis wirklich erschossen hat. wenn, dann war es ein Unfall.der rest war panik und Dummheit.
    die frage lautet:welches Regierungspräsidium ,Landratsamt und landrätin erlaubt einem schwerbehinderten überhaupt , waffen zu handeln ,gar diese in mengen zu besitzen?
    die Staatsanwaltschafterei im fall Alessio wußte auch schon vor dem Tod des jungen von dessen gequätschten hoden . mehr braucht ein normal denkendes hirn nicht zu wissen um die entsprechenden schlüsse daraus ziehen zu können!
    also lieber Uli…
    staatlich, nicht mehr regulierbare lohnunternehmungen in allen bereichen .
    wer hats erfunden?
    wer ist der Anwalt vom Feuerwerker?nein, oder ?
    who is bringing löffingen the madness?
    auf das es bald wieder fackelt und viel erfolg beim Voodoo.

    als krönung

    1. Danke für den Hinweis !
      Ich habe ein vitales Interesse an Leuten, die die Drecksarbeit für die Löffinger Mafia machen, und wenn man den besten Advocaten der Welt in Aktion sehen und etwas lernen kann, sollte man die Gelegenheit nutzen. Die Termine in dem Mordprozess sind immer blockweise an 2 Tagen (8/9.2, 15/16.2, 21/22.2.). Landgericht Waldshut, Bismarckstr.19a, 3.Strafkammer 2.OG, Beginn 9:00. Ich werde mir mal einen Block antun und hinterher einen Beitrag drüber schreiben …

  3. Ach, und noch etwas dazu, Herr Zakl!
    Die Westdeutschen kennen gut die rechte Diktatur, doch sie kennen überhaupt nicht die linke Diktatur. Das war in der DDR, doch nicht hier. Die linke Diktatur ist nicht weniger gefährlicher als die Rechte, dies haben wir schon in Bulgarien erlebt. Mit einem linken Bürgermeister haben Sie und die Löffingen-Bürger fast keine Chance auf Gerechtigkeit. Die linke Diktatur ist immer Fremdenfreundlich und Eigenebürgerfeindlich. Die Linke sind Internationalisten und im Namen der Fremdenliebe opfern sie immer die eigenen Menschen. Aber das, was jetzt in Deutschland passiert, nennt man den „Plan Kalergi“. Das ist ein Krieg gegen Europa, gegen die weiße Zivilisation, gegen die weiße Rasse. Das ist ein Bund der neoliberalen Diktatoren mit den Islamisten und den linken Faschisten. Alle Europäer sind jetzt in Gefahr. Unsere Schuld ist, dass wir hochentwickelt und die führende Rasse sind. Das will die Weltoligarchie nicht mehr dulden. Wir müssen vernichtet und ersetzt werden, unsere Intelligenz ist gefährlich und passt nicht zu den Plänen dieser Oligarchie.
    Schade, dass mein Deutsch nicht genug perfekt ist, ich kann mehr darüber schreiben.
    Mit freundlichen Grüßen!
    Natali

    https://lupocattivoblog.com/2015/07/14/der-plan-heisst-kalergi-plan-und-ist-bereits-in-vollem-gange/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.