Wie man die Löffinger Mafia stoppen könnte

20.01.2016

Wie man die Löffinger Mafia stoppen könnte

Ziviler_Ungehorsam Seit einem Jahr versuche ich hier auf dieser website, die Machenschaften der Löffinger Mafia darzustellen. Jetzt merken auch andere, was ich meine.
In Löffingen muss man eine “ Eigenschaft “ haben, um sich zu Wort melden zu dürfen.
Wenn einer was sagt, was andere nicht so sehen, bekommt er eine “ Rüge „.
Die Löffinger Mafia hat eine Meinungsdiktatur errichtet, um ihr Versagen und ihre Unfähigkeit unter dem Teppich zu halten.

Ich möchte einfach mal ein paar Vorschläge machen, wie sich das ändern könnte.

1.Die Gemeinderatssitzungen in Löffingen werden ab sofort mitgefilmt und per livestream ins Internet gestellt

Das ist technisch kein Problem und das Hochladen kostet keinen Cent. Die Kosten für die Ausstattung ( Digitalkamera, Mikrophone etc.) schätze ich mal auf wenige hundert Euro.
Ein Klacks im Vergleich zu dem, was sie sonst so raushauen. In Löffingen gibt es mehrere IT-Firmen, die das alles in einer halben Stunde im Gemeinderatssaal aufgebaut hätten.

Jeder Supermarktkunde steht unter dem Generalverdacht, dass er ein Dieb ist.
Deshalb steht am Ausgang ein Detektor, der die Diebe überführt.

Jeder Fluggast steht unter dem Generalverdacht, dass er ein Terrorist ist.
Deshalb steht am Eingang zum Flugzeug ein Nacktscanner, der die Terroristen überführt.

Jeder Löffinger Gemeinderat steht unter dem Generalverdacht, dass er dieses Amt nur um persönlicher Vorteile willen ausübt. Deshalb sollte eine Videoüberwachung her, damit man die Gemeinderäte überführen kann,die sich nicht für die Interessen ihrer Wähler einsetzen.
Für einen Gemeinderat gilt der selbe Grundsatz wie für alle Bürger :

„Wer nix zu verbergen hat, hat auch nix zu befürchten „

( Die einzige Personengruppe, die nicht unter Generalverdacht steht sind Asylanten und Migranten. Aber das ist heute nicht das Thema.)

Klar, die Gemeinderatssitzungen sind öffentlich und jeder könnte hin. Aber erstens wird es dann ziemlich eng und zweitens hat nicht jeder genau dann Zeit. So einen livestream kann man sich später jederzeit als podcast anschauen und auch mal ein Stück zurücksetzen und eine Stelle nochmal anhören, wenn man glaubt dass man nicht richtig gehört hat ..

Es wird sich bestimmt jemand finden, der diesen Vorschlag offiziell als Antrag stellt und wenn sie ihn ablehnen wird auch dem Allerletzen klar werden :

Sie haben was zu verbergen !!

2. Warum steht kein Löffinger Gemeinderat während der Sitzung auf und sagt :

“ Ich werde nicht länger mit einem kriminellen Stadtbaumeister Rosenstiel und dem Kinderficker-Anwalt Behnke an einen Tisch sitzen. Ich beantrage für die nächste Gemeinderatsitzung folgende Abstimmung :  Entweder diese beiden Herren verlassen den Ratstisch oder ich. Sollte die Abstimmung ergeben, dass ich zu gehen habe, werde ich dem sofort nachkommen. Ich bitte alle meine Gemeinderatskollegen, sich bis zur nächsten Sitzung zu überlegen, ob sie dann auch aufstehen und rausgehen oder ob sie sitzenbleiben wollen „

Wer hindert ihn das zu machen ?

Niemand. Seine Angst hindert ihn. Weil er genau weiss wie es dann weiter geht.
Dann heisst es :   Jetzt dreht er völlig durch weil er Stress mit seiner Alten hat oder schwul geworden ist oder es in der Firma nicht so läuft und was die Löffinger Mafia sonst noch an Argumenten auf Lager hat. Deshalb bleibt er sitzen und hält das Maul. Ist ja irgendwie auch verständlich, wenn  man keine Räder unter seinem Haus hat …

3. Warum löst sich der Löffinger Gemeinderat nicht auf und beantragt Neuwahlen von Bürgermeister und Gemeinderat ?

So langsam merkt es jeder, was für eine Pfeife  mit dem radikalen religiösen Sektierer Link im Löffinger Bürgermeisterzimmer gelandet ist. So langsam merken auch die Abnicker, dass die ganze Sache doch kein Spiel ist. Jetzt geht ihnen der Arsch auf Grundeis, weil sie ahnen, dass es eines abends mal an ihrer Haustür klingeln könnte und ein Vater, dessen Tochter auf dem Heimweg vergewaltigt wurde, ihnen ein paar unangenehme Fragen stellt.
Dann ist Schluss mit lustig und Konsenzsoße.
Dabei wollten sie doch bloss Herr oder Frau Wichtig spielen und an Informationen (und Aufträge ) rankommen, mit denen sie sich dann beim Altweiberklatsch und am Stammtisch ein bisschen hervor tun können …

Ich schlage jedem Löffinger Abnicker vor, mal dieses lustige Spiel zu machen :

Geh in den Baumarkt, leih dir eine Hilti – Schlagbohrmaschine aus und sag dem Personal :

“ Ich schwöre, meine Kraft dem Wohle des Baumarkts zu widmen, meine Arbeit mit der Hilti gewissenhaft zu verrichten, Schaden von ihr abzuwenden und sie am nächsten Samstag wieder zurück zu bringen. So wahr mir Gott helfe ! „

Ich schwör dir :    Sie werden sich totlachen …

Da wird natürlich ein Vertrag unterschrieben und sich verpflichtet, jeden eventuellen Schaden bis auf den letzten Cent zu ersetzen. So ist es überall üblich in Wirtschaft und Gesellschaft. Ausser in der Politik. Deshalb kann eine Kaste aus ein paar tausend korrupten und skrupelosen Politikern und Beamten mit der Ossifotze an der Spitze 80 Millionen Bundesbürger dem Gespött der Weltöffentlichkeit preisgeben und 30 korrupte und skrupelose Löffinger Mafiosi 8000 Löffinger Bürger am Nasenring durch die Manege ziehen.
Weil alle Abnicker wie gewünscht abgenickt haben hat das ganze auch noch den Anstrich von Demokratie und Legalität …

Neuwahlen wären  die sauberste Lösung. Jeder Kandidat unterschreibt vorher eine Haftungserklärung, und dann kann das Debattieren und Regieren losgehen …
Das wird natürlich keiner machen, was aber auch kein Beinbruch ist. Es funktioniert sowieso nicht, dass der Bürger einen Bürgervertreter wählt, der dann in seinem Namen über Sachfragen abstimmt. Da kommen immer Fraktionszwang, Meinungsdiktatur von oben und sonstige (vermeintliche) Sachzwänge dazwischen. Das beste wäre, wenn die Bürger nur noch über Sachfragen abstimmen.

 

 

4. Warum gründen engagierte Löffinger Bürger nicht einen Bürgerverein, um bessere Lebensbedingungen in Löffingen zu erreichen ?

Dieser Verein könnte “ Pro – Löffingen “ oder “ Löffingen21 “ oder sonstwie heissen.
Der Kürze wegen nenne ich ihn jetzt einfach “ BGL “ = Bürger-Gemeinschaft-Löffingen

Die BGL richtet ein Treuhandkonto ein und bietet allen Löffingern an, ihre Zahlungen an die Stadt Löffingen wie Mieten, Pachten, Strom -, Wasser – und Nahwärmerechnungen, Müllgebühren, Grundsteuer etc. auf dieses Treuhandkonto einzuzahlen.

Dann tritt die BGL in Verhandlung mit der Stadt und nennt Bedingungen, unter denen die Stadt Löffingen Zugriff auf das Geld auf dem Treuhandkonto erhält. Diese Bedingungen könnten sein :

A. Die Löffinger Bürger können zweimal jährlich über wichtige Sachfragen abstimmen

Als Termine bieten sich der Pfingstmontag und der Nationalfeiertag 3.Oktober an.
Da liegt immer ungefähr ein halbes Jahr dazwischen. Natürlich braucht man nicht darüber abstimmen lassen, ob der Griffelspitzer Sulzmann 100 neue Bleistifte kaufen darf.
Aber so Fragen, ob man dem Landratsamt Fläche für ein Asylantenheim verpachtet oder nicht, ob man überhaupt eines will oder nicht und wenn ja wo es hinkommt sollten schon dabei sein.

Die BGL könnte eine Internetseite einrichten, auf der Bürger Sachfragen vorschlagen können und die am meisten genannten 5 kommen dann zur Abstimmung. Die BGL könnte zu jeder Sachfrage einen Befürworter und einen Gegner beauftragen, seine Informationen und Argumente zu sammeln und sie dann auf ihrer Internetseite gegenüber stellen. So hätte der Bürger alle Informationen für seine Entscheidung.

B. Bei der halbjährigen Abstimmung wird die Wahlurne und die Stimmauszählung mit einer Videokamera überwacht

Hat sich noch nie jemand gefragt, warum seit 20 Jahren immer die gleichen Pappnasen an den Wahlhelfertischen sitzen und die Stimmen auszählen ?
Ich höre schon die Mafiosi aufjaulen, dass man ihnen jetzt auch noch Wahlbetrug unterstellt.
Wie gesagt :    wer nix zu verbergen hat, hat auch nix zu befürchten.
Wenn man ein Storchennest den ganzen Sommer lang mit einer Videokamera überwachen kann, dann kann man auch eine Wahlurne für 8 Stunden überwachen. Bei der Auszählung der Stimmzettel wird  jeder Stimmzettel für mindestens eine Sekunde vor die Videokamera gehalten. Klar, bei 6000 Wahlberechtigten und 100 % Wahlbeteiligung wird das video dann an die 2 Stunden lang. Aber bei youtube gibt es deutlich längere und deutlich uninteressantere videos …

Übrigens traue ich der Löffinger Mafia noch ganz andere Sachen als Wahlbetrug zu …
Wahlbetrug machen sie ganz offen und warum sollten Leute, die ihre Wähler nach der Wahl betrügen, es nicht auch schon während der Wahl machen …

C. Bei der halbjährlichen Abstimmung können die Bürger darüber abstimmen, ob der Arbeitsvertrag mit dem Bürgermeister, dem Stadtkämmerer und dem Stadtbaumeister jeweils um ein weiteres halbes Jahr verlängert wird

Das könnte die Abgreifmentalität im Löffinger öffentlichen Dienst verhindern.
Ich glaube, dass sie im Löffinger Rathaus das bedingungslose Grundeinkommen schon eingeführt haben. Bezahlung ohne erbrachte Leistung …  . Der Stadtbaumeister Rosenstiel  müsste eigentlich bis zu seiner Pensionierung  jeden Tag  5000 €  zur Arbeit mitbringen, damit die Waage dann im Einstand steht und er ohne Schulden in Rente gehen kann …
Kündigungsschutz ist eine Leistungsbremse und es soll ja voran gehen mit Löffingen.

Einen Neuling ohne Ahnung und Erfahrung wie Link könnte man dann erstmal ein halbjähriges unbezahltes Praktikum machen lassen. Das ist inzwischen in der Wirtschaft allgemein üblich.

D.  Wenn der demokratisch ermittelte Wille aller Bürger zweifelsfrei feststeht, wird das Geld freigegeben

Damit wäre ein weiterer in Wirtschaft und Gesellschaft allgemein gültiger Grundsatz umgesetzt :

“ Wer die Kapelle bezahlt bestimmt auch, welche Musik gespielt wird „

.

.

5.  Was kann man als Einzelner machen ?

Was machen Staat oder Stadt, wenn sie das Verhalten eines Bürger missbilligen ?

Sie versuchen ihn an seiner empfindlichsten Stelle zu treffen. Die empfindlichste Stelle ist immer der Geldbeutel. Das funktioniert natürlich auch andersrum.
Die konsequenteste Variante wäre, der Stadt Löffingen ihre Rechnungen über Strom, Wasser und Nahwärme zurück zu schicken mit dem Vermerk, dass diese Rechnungen mit einem Zinssatz von 0,3 %  bis in 30 Jahren von den Kindern und Enkeln bezahlt werden  …löffingen 003Oder man macht ihnen den Vorschlag, eine Stromrechnung in Höhe von 300 € in 100 Raten zu je 3 € abzuzahlen. Jemand hat herausgefunden, dass man die AFD ruinieren könnte, wenn möglichst viele Menschen ihr 1 Cent überweisen …

Aber es geht ja nicht darum, die Stadt Löffingen zu ruinieren, sondern darum, zu verhindern, dass sie von den derzeit Verantwortlichen ruiniert wird. Bei der Schussfahrt auf den Abgrund zu könnte etwas Sand im Getriebe für die nötige Bremswirkung sorgen ..

Die Sekte des Löffinger Bürgermeister Link beruft sich auf das Alte Testament.
Dort steht geschrieben :

Auge um Auge , Zahn um Zahn

Wenn also eine Stadt den Willen ihrer Bürger ignoriert, dann sollten die Bürger den Willen ihrer Stadt ignorieren. Zum Beispiel muss niemand einen Stromableser ins Haus lassen.
Die Karte zum Zähler selbst ablesen schickt ihr einfach zurück mit dem Vermerk,dass ihr keine Zeit zum Zähler ablesen habt, weil ihr euch um Flüchtlinge kümmern müsst.
Schon sind sie schachmatt. Das ist das Prinzip der Nicht-Kooperation und des zivilen Ungehorsams. Wer hat`s erfunden ?

Mahatma Gandhi und Henry David Thoreau

ThoreauAber ich hör schon das Gejammer:  O weh, sie werden den Verbrauch schätzen und den Gerichtsvollzieher holen und der wird den Kuckuck auf meine Waschmaschine kleben …

Wieviele Gerichtsvollzieher wird es wohl brauchen, um jeden Monat von 2000 Haushalten jeweils ein paar hundert Euro einzutreiben ?
Alles in diesem System ist auf  Angst aufgebaut. Ihr müsst euch eben entscheiden, vor wem ihr mehr Angst habt. Vor dem Gerichtsvollzieher oder vor den Dreckskanacken.
Parteien oder Parlamente oder Demonstrationen werden nix ändern. Eine neue Partei, die was grundlegendes ändern würde wird erst gar nicht zugelassen. Wenn doch, schleusen sie ein paar Leute rein, die dann so eine Scheisse verzapfen, dass die ganze Partei diskreditiert ist. Das sind die sogenannten V-Leute. Die Lügenpresse haut in die selbe Kerbe bis die Partei bei den Bürgern unten durch ist. Das hat man damals bei den Piraten gesehen und jetzt wieder bei der AFD.

Demonstrationen werden nix ändern, weil sie dort V- Leute rein schleusen, die dann Polizeiautos anzünden oder Böller werfen. Schon ist die Sache diskreditiert und sie haben einen Grund um alles auseinander knüppeln zu lassen. Wie euch eure gewählten Volksvertreter in Löffingen, Freiburg, Stuttgart, Berlin und Brüssel helfen merkt ihr ja gerade…

Das Problem sind nicht Rosenstiel oder Link oder der Gerichtsvollzieher oder Merkel.
Das Problem ist eure Untätigkeit. Ihr wollt den grossen Aufwasch, aber bloss keinen Wasserspritzer abkriegen. Wenn jemand was unternimmt, eine Unterschriftenaktion oder sonst was, lehnt ihr euch  zurück und wartet, wie sich die Sache entwickelt.
Wenn Verbesserungen erreicht werden bedient ihr euch umsonst daran. Wenn die Sache scheitert, zuckt ihr mit den Schultern und sagt, dass es halt keine gute Idee war.
Aber vielleicht hat es ja nur an eurer Unterstützung gefehlt.

Wann wollt ihr denn anfangen,den Arsch hoch zu kriegen wenn nicht jetzt ?
Wer hätte es je für möglich gehalten, dass mal alles dermaßen auf der Kippe steht ?
Eigentlich könnte es mir egal sein, was in Löffingen abgeht. Aber ich habe da fast 20 Jahre lang gewohnt und durfte auch viele nette Leute kennenlernen. Einer von ihnen hat das Saufen angefangen, weil ihm sein Projekt kaputt gemacht wurde. Ein anderer konnte nachts nicht mehr schlafen, so sehr haben sie ihn drangsaliert. Der nächste hat viel Geld verloren, weil er schon Material gekauft und die Zusage hatte, dann aber doch keine offizielle Genehmigung bekommen hat. Alles nur, weil eine kleine erbärmliche Drecksau es so wollte und alle ihn gedeckt haben. Ich möchte nicht, dass so was Tagesgeschäft in Löffingen bleibt.

Ich habe schon vor  Monaten hier auf dieser Seite geschrieben, dass in Löffingen immer die absurdeste Lösung durchgedrückt wird, weil das gewissen Leuten das grösstmögliche Machtgefühl verschafft und ihnen dadurch der grösstmögliche abgeht.
Jetzt wo ihr selber davon betroffen seid merkt ihr, dass da was dran ist.
Jetzt könntet ihr auch vor Wut explodieren, weil sie andere verhätscheln und ihnen alles umsonst geben, während auf eure Unversehrtheit und Existenz geschissen wird und ihr für den ganzen Irrsinn auch noch zahlen sollt.

Mir haben Leute ihren Schriftverkehr mit der Stadt Löffingen gezeigt oder per Post und email zugeschickt. Wenn ich gesagt hab :“  ich mach es ins Internet“  dann hiess es:
“ Um Himmels Willen, bloss nicht !“  Ich habe hoch und heilig versprechen müssen, weder hier noch bei der Gerichtsverhandlung irgendwelche Namen zu nennen.
Sie sagen, dass der Reichsbauminister am Wochenende mit dem Fotoapparat durch Stadt und Flur spaziert und Akten über seine Pappenheimer anlegt und dass sie es sonst büßen würden, wenn er wieder mal einen Mülleimer für seine Befindlichkeiten braucht.
Für mich ist diese Kreatur  SS und Gestapo in einer Person.

Wollt ihr in einer Stadt leben in der es wieder zugeht wie damals beim Adolf ?
Wollt ihr so zusammen leben ? Mit Angst, Hass, Willkür, Verleumdung und Zensur ?
Wo ist der Unterschied zwischen Bücher verbrennen und Internetseiten hacken ?
Meint ihr, dass Leute, die einem Richter ins Gesicht lügen mit euch redlich umgehen ?
Ja, es steht immernoch hier auf dieser Seite und auch ein Rechtsprofessor kriegt es nicht weg. Weil es die Wahrheit ist und weil man keinen besseren Zeugen als einen Richter haben kann.

Warum habt ihr eigentlich Kinder gemacht, wenn euch deren Zukunft egal ist ?
Die müssen doch das ganze ausbaden. Sollen sie noch grössere Duckmäuser werden müssen, um einigermaßen in Ruhe und Frieden leben zu können ?  Die Mafiosi und Abnicker müssen nie  am Bahnhof warten oder allein nach Hause laufen. Die sitzen in ihren dicken Daimler und fahren von ihrer Garage ins Parkhaus und wieder zurück. Die müssen auch nicht die Schulden zurück zahlen, die sie aufgehäuft haben und wenn hier der Deckel vom Topf fliegt setzen sie sich einfach ins Ausland ab.
Aber im Alten Testament war es eben so üblich, die eigenen Kinder zu opfern, wenn es von ganz oben so gewollt wurde …

abraham

Hier ist noch was Schönes aus dem Alten Testament :

x at3Ich glaube, der neue Bürgermeister und die neuen Bürger werden sich gut verstehen …

 

Aber wie gesagt, es ist eure Stadt :
Ein Patriarch im Bürgermeisterzimmer, ein Psychopath im Stadtbauamt und ein Professor, der aus dem Hintergrund die Strippen zieht …

Manchmal glaube ich fast, dass die Asylanten das kleinere Problem sind …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.