Sondereinsatzkommando stürmt Löffinger Rathaus

01. April 2017

Sondereinsatzkommando stürmt Löffinger Rathaus

* * *  EILMELDUNG !! * * *

+++ mehrere Verletzte +++ Hauptamtsleiter verhaftet +++ Stadtbaumeister entkommen +++

LÖFFINGEN. Ein Sondereinsatzkommando hat am Freitagmittag das Löffinger Rathaus gestürmt. An der Aktion waren Spezialkräfte aus mehreren Bundesländern beteiligt. Das Löffinger Rathaus lag schon seit längerer Zeit im Visier der Zielfahnder. Der Zugriff erfolgte gegen 15:00 Uhr. Bei dem Einsatz wurden mehrere Personen verletzt. Es handelt sich dabei ausschliesslich um Bedienstete des Löffinger Rathauses sowie um einen Rechtsprofessor, der sich zufällig in dem Gebäude aufhielt.

Wie sich später herausstellte, waren die Opfer schon vor dem Einsatz verletzt. Sie waren bereits verletzt zum Dienst erschienen. Die Verletzungen stammen von Beleidigungen im Internet. Die Verletzten wurden umgehend vom Rettungsdienst zum nächsten Polizeirevier gebracht, wo sie gründlich untersucht wurden. Nach Angaben der Helfer waren die Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Die Opfer konnten nachdem sie Strafanzeige erstattet haben als geheilt entlassen werden.

Zum Zeitpunkt des Zugriffs befand sich neben dem Rechtsprofessor auch ein ziemlich korpulenter Stadtrat , der sich ziemlich gut mit Computern auskennt, am Ort des Zugriffs. Sein Laptop wurde beschlagnahmt.
Der Stadtbaumeister hatte sich schon ins Wochenende abgesetzt. Eine sofort eingeleitete Ringfahndung blieb bislang ohne Erfolg. Nach dem Flüchtigen wird nun bundesweit gefahndet.

Am frühen Abend haben Bundesinnenminister Thomas de Mazaire und Bundesjustizminister Heiko Maas in einer Pressekonferenz die Öffentlichkeit mit weiteren Informationen unterrichtet. Der Einsatz habe sich sehr schwierig gestaltet, da sich die Zielpersonen hinter einem Bauzaun verschanzt hätten, an dem das Schild „Betreten der Baustelle verboten !“ angebracht war. Weil man nicht rechts- und verbotsswidrig handeln und dadurch ein Bußgeld der Stadt Löffingen riskieren wollte, habe man sich entschlossen, den Zugriff mit Spezialeinheiten durchzuführen, die per Hubschrauber auf dem Dach abgesetzt wurden und die dann das Rathaus vom Speicher abwärts stürmten.

Sowohl de Maizaire als auch Maas zeigten sich erfreut, dass ein schwerer Schlag gegen den kommunalen Terrorismus erfolgreich ausgeführt werden konnte. Man habe das Löffinger Rathaus schon seit geraumer Zeit beobachtet und hoffe, den Rädelsführer der konspirativen Vereinigung auch noch fassen zu können.
Auslöser für den Zugriff sei ein Drohbrief gewesen, der im Internet aufgetaucht ist :

„Wer so einen Drohbrief verfasst, um Tatsachen zu einem Sachverhalt zu schaffen zwei Tage vor der Gerichtsverhandlung, die den Sachverhalt klären soll, so jemand setzt sich automatisch dem Terrorismusverdacht aus“ sagte der Minister.


Hier sind weitere Exclusivfotos :

Das Spezialkommando musste sich mühsam von Zimmer zu Zimmer voran arbeiten


Ein überwältigter Administrant wird abtransportiert


Spezialeinheiten mussten sich zu den Abseilern im Rathaus abseilen


Die Behörden haben dieses Fahndungsfoto herausgegeben


Thomas de Maizaire und Heiko Maas bei der Bundespressekonferenz


Beide Politiker haben für den Abend des ersten April eine weitere Pressekonferen angekündigt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.