Shithole City - Löffingen macht platt
Shithole City

18.01.2018

Shithole City

Bei der Übersetzung von Wörtern aus dem Englischen ins Deutsche können Situationen entstehen, die ein grosses Konfliktpotenzial für den Übersetzer bergen, vor allem wenn es sich um Wörter mit einer gewissen Prägnanz handelt, wie sie der amerikanische Präsident Donald Trump zu verwenden pflegt.

Wer einen so grossen Atomknopf wie der amerikanische Präsident hat, der kann die Justiz ignorieren, aber der kleine unliebsame und unverteidigte deutsche Schreiberling liefert den deutschen Kleingeistern und Profilneurotikern einen willkommenen Anlass, um Strafanzeige wegen Beleidigung zu stellen und damit den deutschen Staatsanwälten und Amtsgerichten eine willkommene Gelegenheit, um  Arbeit und Einkommen zu generieren …

Dieses Problem der Übersetzung haben auch andere Schreiberlinge auf der Welt und deshalb haben einige von ihnen sehr interessante und kreative Lösungen entwickelt :

Die Redaktion des Bittenbach-Kurier wollte eigentlich die Variante aus Taiwan übernehmen und den amerikanischen Begriff „Shithole City“ mit „Ort, an dem Vögel keine Eier legen“ übersetzen, hat sich dann aber nach reiflicher Überlegung doch für „Ort, der nicht so gut ist“ entschieden. Zum besseren Verständnis wird sie aber den amerikanischen Begriff in Klammern und mit Anführungzeichen anfügen.

Diese Vorbemerkungen sind notwendig, denn es ist dem Bittenbach-Kurier gelungen, ein exclusives Telefon-Interview mit dem US-Präsidenten Donald Trump zu führen.

Anlass zu diesem Interview war die kurzfristige Absage des geplanten Staatsbesuchs von Trump in Tomatistan. Wir haben einfach mal im Oval Office angerufen, um die Hintergründe in Erfahrung zu bringen.

Aber lassen wir den Präsidenten selber sprechen. Hier ist das Interview in vollem Wortlaut :

EXCLUSIV-TELEFON-INTERVIEW MIT US-PRÄSIDENT DONALS TRUMP

BITTENBACH-KURIER :

Mister President, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview mit uns genommen haben.
Was sind die Gründe für die Absage ihres Staatsbesuchs in Tomatistan und warum wollten Sie überhaupt kommen ?

DONALD TRUMP :

Nun, ich hatte vor einiger Zeit im Internet die grossartige Rede des Präsidenten von Tomatistan gelesen und daraufhin beschlossen, diesem Herrn meine Ehre zu erweisen.
Allerdings haben mir später CIA und NSA Informationen gegeben, die mich dazu bewogen haben, den Staatsbesuch wieder abzusagen, denn Tomatistan ist ein Ort der nicht so gut ist („shithole city“)

BITTENBACH-KURIER :

Mister President !!

Der Bittenbach-Kurier protestiert aufs Allerschärfste gegen diese Wortwahl. Er bekennt sich zu den Werten der Demokratie und Zivilisation und verwahrt sich dagegen, Menschen aufgrund ihrer Haut- oder Haarfarbe, ihrer Herkunft oder ihrer Behinderung zu beleidigen und zu verleumden.

Merken Sie sich das gefälligst, Sie geisteskrankes blondes Rassistenschwein !!

DONALD TRUMP :

Sie sind ein Freund von Demokratie, Zivilisation und Humanität. Das ist grossartig.
Deshalb lassen sie uns die Sache genauer betrachten :

Sagte ich Ort oder sagte ich Einwohner ? („Did I say city or did I say citizens ?“)

Ein Ort („city“), wo der die Wahl gewinnt, der die wenigsten Stimmen hat, ist ein Ort der nicht so gut ist. („shithole city“).

Ein Ort, in dem nicht die besten Bewerber die Stellen im öffentlichen Dienst erhalten, ist ein Ort der nicht so gut ist („shithole city“).

Ein Ort, wo der Bürgermeister vor Gericht lügt, um die Staatsfläche um 187m² zu vergrössern, ist ein Ort der nicht so gut ist („shithole city“).

Ein Ort, wo die Verwalter des öffentlichen Eigentum damit wie mit ihrem privatem Eigentum umgehen, ich ein Ort der nicht so gut ist („shithole city“).

Ein Ort, wo 5 Millionen zur Sanierung des Rathaus („king`s palace“) da sind, aber kein Geld zur Sanierung von Schulen, ist ein Ort der nicht so gut ist („shithole city“).

Ein Ort, der 21 Millionen € Schulden hat und als finanzschwach eingestuft wird, ist eine Bettlerhöhle („shithole city“).

BITTENBACH-KURIER :

Mister President, das Staatsoberhaupt von Tomatistan hat ihnen eine Protestnote zukommen lassen, in der sie scharf kritisiert und dazu aufgefordert werden, ihre klimafeindlichen Ansichten zu ändern.
Was sagen Sie dazu ?

DONALD TRUMP :

Warum sollte ein Staatsoberhaupt schlauer sein wollen als 31.000 Wissenschaftler ?

https://www.naturalnews.com/2017-09-21-over-31000-scientists-say-global-warming-is-a-total-hoax-now-theyre-speaking-out-against-junk-science.html

Ein Ort, wo Unmengen Tierexkremente („shit“) auf die Wiesen ausgebracht werden, damit das Gras schneller und üppiger wächst, um in Biogasanlagen zu Wärme zu werden, die dann zur Hälfte ungenutzt verloren geht, ist ein Ort der nicht so gut ist. („shithole city“).

Sie sagen, sie machen es, um CO2 zu vermeiden und  wegen dem Klimawandel, für den es keinen einzigen Beweis gibt, dass er vom Menschen verursacht ist, und weil sie sich Sorgen um die Bewohner von ein paar Pazifik-Inseln machen, von denen sie keinen einzigen kennen. Es geht auch nicht um Menschen oder das Klima, es geht um Umverteilung von Geld von unten nach oben, von denen die Energie benötigen zu denen, die Energie zu verkaufen haben.

Wie würden sie eine Fläche bezeichnen, auf der seit 40 Jahren Arsen und Quecksilber in extremer Konzentration direkt an der Oberfläche vorhanden ist ?  Ist es nicht ein Drecksloch ? („shithole“).

Wie würden sie Herren bezeichnen, die mit Nahwärme einen Beitrag zur Rettung des Weltklimas leisten wollen, in ihrem Ort aber ein Drecksloch („shithole“) belassen, ja die sogar einen Kanal bauen, der die giftigen Sickerwässer von ihrem Drecksloch („shithole“) bis in den Rhein gelangen lässt, ohne sich Sorgen um die Bewohner an seinen Ufern zu machen ?  Sind diese Herren nicht Herren, die nicht so gut sind ?  („fucking bastards“).

Wie würden sie Herren bezeichnen, die 2.000 Tonnen Asphalt im Stadtgebiet zerhacken lassen ?
Machen sie ihren Ort nicht zu einem Ort der nicht so gut ist ?  („shithole city“)

In manchen Städten darf man nicht mit dem Auto fahren, weil sonst der Feinstaubgehalt der Luft zu hoch wird.
Diese Herren lassen Material in die Stadt transportieren und produzieren Feinstaub, der noch dazu krebserregend ist.
Ich würde mal sagen, sie haben ein Gehirn das nicht so gut ist („they are totally insane“).

BITTENBACH-KURIER :

Mister President, wir sind nicht länger bereit, ein Gespräch auf dem Niveau von Dreizehnjährigen zu führen.
Trotzdem bedanken wir uns für ihre Zeit.

DONALD TRUMP :

Nix zu danken. War mir ein Vergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.