Die Geschlossene

23.09.2016

Die Geschlossene

geschlossene1LP – Cover    Scorpions – Blackout ( 1982 )

Die „Geschlossene“ ist jene Einrichtung, in die früher oder später alle Zeitgenossen kommen, die ihr Auto auf der Gauchachtalbrücke abstellen und ein wenig herumspazieren, denn um sie selbst und andere zu schützen, ist es besser, wenn man sie aus dem Verkehr zieht …

Aber diese Geschlossene meine ich hier und jetzt nicht

Es gibt noch eine andere Geschlossene, in die früher oder später alle Zeitgenossen kommen, die besonders abartige Verbrechen begehen wie kleine Kinder zu vergewaltigen etc. Einige dieser Leute wieder aus dieser Einrichtung heraus zu bekommen ist dem Löffinger Spezialanwalt Prof. Bernd Max Behnke gelungen

Aber diese Geschlossene meine ich hier und jetzt auch nicht

Was ich meine ist die

Geschlossene Gemeinderatssitzung

Eine Geschlosene Löffinger Gemeinderatssitzung unterscheidet sich zumindest in zwei Punkten deutlich von den zuvor erwähnten Einrichtungen.
Während jeder peinlich darauf bedacht ist, niemals in die Geschlossene Psychatrie oder in die geschlossene Sicherungsverwahrung zu kommen, gibt es doch tatsächlich Zeitgenossen, die eine Menge von (hoffentlich) ihrem eigenen Geld für Flyer, Prospekte und Plakate investieren, nur um vielleicht mal in die Löffinger Geschlossene zu kommen. Es scheint für manche fast schon ein Kindheitstraum zu sein, später auch mal dabei sein zu dürfen, wenn die ehrwürdigen Brüder vom Orden der Tomatistaner in der Geschlossenen ihre geheimen Rituale zelebrieren …

Der zweite Punkt ist, dass man die Verbrecher und Irren in die Geschlossene einsperrt, damit sie ihr Unwesen nicht weiter treiben können, während sich bei der Löffinger Geschlossenen schon der Eindruck aufdrängt, dass die Damen und Herren Administranten und Gemeinderäte alle anderen aussperren, um ohne Zeugen ihr Unwesen treiben zu können .

zitat-was-einer-offentlich-nicht-tun-mag-das-soll-er-auch-heimlich-lassen-moliere-118146löffingen 012Wer mit der Botschaft „mehr Transparenz“ für einen Gemeideratssitz kandidiert und dann an einer Sitzung in der Geschlossenen teilnimmt ist doch eher ein Kandidat für die Geschlossene im medizinischen Sinn …

Diese Leute haben den Schuss wohl noch nicht gehört. Es sind ewig Gestrige, die sich abschotten und einen Zaun um sich errichten, um andere ausgrenzen. Das ist Diskriminierung und fast schon Rassismus. Das ist wie wenn du im T-Shirt vor einer Nobel-Diskothek stehst und dann geht ein Fensterchen in der Tür auf und irgendein arrogantes Arschloch sagt zu dir :  Alda, du kummst do ned rein …

Solchen Hasskommentaren und solchem rechtsradikalen Gedankengut muss der demokratisch aufgeklärte Bürger entschieden entgegen treten. So wie jede andere Nation wird auch Tomatistan nur eine Zukunft haben, wenn es sich der kulturellen Bereicherung öffnet. Ansonsten wird es durch Inzucht degenerieren.
Ausserdem ist es in der Löffinger Geschlossenen viel bunter, wenn auch mal ein Staatsanwalt oder ein Bürgerrechtler mit dabei ist …

Nur mal angenommen, Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel würde an einer Löffinger Gemeinderatssitzung teilnehmen und dann beginnt die Geschlossene und der Aufpasser an der Tür sagt zu ihr : „du kummst do ned rein“.  Da würde Frau Dr. Merkel doch bestimmt sagen :

„Ein Land, wo ich nicht in die Geschlossene rein komme, ist nicht mehr mein Land“

Das finde ich auch. So ein Land ist auch nicht mehr mein Land ..

Der eine oder andere Zeitgenosse wird jetzt denken, dass es doch egal ist, ob öffentlich oder nicht öffentlich, weil man ja hinterher einen Bericht oder ein Protokoll lesen kann, wo zumindest das Ergebnis drin steht. Leider steht in einem Bericht oder Protokoll immer nur das drin, was der Ersteller oder Auftraggeber drin stehen haben möchte. Die beste Dokumentation ist und bleibt ein Video-Mitschnitt.
Deshalb ist sogar der Löffinger Wertstoffhof video-überwacht.

geschlossene2Wer Müll bringt wird gefilmt, aber wer Müll beschliesst bleibt unerkannt ?

Jetzt ist die Geschlossene ja nicht dazu da, damit die persönlichen Angelegenheiten eines Bürgers vor Öffentlichkeit geschützt sind, wenn sie bearbeitet werden, sondern sie ist dazu da, um die Bearbeiter vor Öffentlichkeit zu schützen, wenn sie sich das Maul über persönliche Angelegenheiten eines Bürgers zerreissen. Was man so hört steht dem einen oder anderen Löffinger Abnicker finanziell das Wasser bis zum Hals. Das ist nicht gut. Aber manchmal reichen schon 1000 €, um den Hals aus der Schlinge zu ziehen. Deshalb mache ich jedem Löffinger Abnicker folgendes verbindliche Angebot :

Jedem Löffinger Abnicker, der einen Video-Mitschnitt aus der Geschlossenen bei Youtube hochlädt,
bezahle ich sofort

1000 €

– in Worten :   eintausend Euro –

Bitte kurz benachritigen, wenn das video hochgeladen ist, damit die Zahlung erfolgen kann.
Am liebsten per Überweisung, aber auch, wie allgemein üblich, Übergabe im neutralen Briefumschlag …

Ein Video-Mitschnitt geht ganz einfach :
Smartphone einschalten, Aufnahme drücken und Smartphone in geeigneter Position halten

Hier zeigt es mal jemand an Hand einer Gerichtsverhandlung :

Das war die Proleten – Variante, die man noch als Reichsbürger – Geschwätz abtun kann.

Hier ist die juristisch fundierte Variante mit mehr Niveau und Souveränität, vor allem beim Richter :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.