Dick & Doof sanieren das Rathaus

09.03.2016

Dick & Doof sanieren das Rathaus

Dick & Doof

 

 

 

Wenn Stan und Olli loslegen, bleibt kein Auge trocken vor Lachen …


 

Wenn Tommi und Tobi loslegen, bleibt auch kein Auge trocken …. aber lustig wird das nicht.

Die Tendenz ist schon zu erkennen. Im Sommer 2015 waren sie noch bei 2 Millionen €  :

Rathaussanierung 2 MioIm Winter 2016 sind es schon 3,1 Millionen € :

Rathaus 3,1 MioMacht 1 Million Mehrkosten pro halben Jahr. Bei anderthalb Jahren Bauzeit wird es am Ende auf 6 Millionen hinauslaufen. In Löffingen kostet am Ende alles doppelt so viel wie es angesetzt wurde. Das war beim Neubau des Bauhof genauso. Aber man soll ja nicht über Verschwendung schimpfen, ohne Sparvorschläge zu machen.  Deshalb schlage ich vor :

Oben im interkommunalem Gewerbegebiet direkt an der B31 ist noch eine wunderbare Fläche in sonnigster Premium-Lage frei.  Dort könnte man aus gemieteten Container ein Top-Bürger-Service-Center errichten. So was kann super aussehen :

Rathaus ContainerWenn man die Container richtig herum aufstellt, reicht schon eine halbe Stunde Sonneneinstrahlung, um die Temperatur deutlich anzuheben.

Dann muss man das ganze auch nicht an den Nahwärme – Irrsinn anschliessen.
Das wird die Kosten deutlich drücken. Wenn man dann noch dafür sorgt, dass der Löffinger Stadtbaumeister Rosenstiel seine Finger nicht mit im Spiel hat, würde das ganze sensationell preisgünstig und ohne jeden Ärger über die Bühne gehen.

Ich hab mal die Container-Variante herausgesucht, die mir für Löffinger Beamte am geeignesten erscheint :

Rathaus Schlafcontainer5 € Miete pro Tag !!

20 solche Container = 100 €   x  500 Tage Bauzeit = 50.000 € . Günstiger kann man eine temporäre Rathausauslagerung für anderthalb Jahre nicht haben.
Dazu gibt es genügend Parkplätze im Gewerbegebiet an der B31.
Dann parken die Autos der Administranten nicht länger die ganze Innenstadt zu.

Ausserdem wäre die Glasfassade ein Beitrag zu mehr Transparenz ….
Zur Zeit steht da oben oft ein Blitzer. Aufmerksame Autofahrer halten dann an der nächsten Ausweichbucht an und rufen mit dem Handy bei „Baden FM“ oder „Radio 7“ an und sagen kurz Bescheid, damit sie es im Verkehrsfunk melden können.

Bei einem Bürger-Service-Center mit Glasfassade könnten aufmerksame Autofahrer an der nächsten Ausweichbucht anhalten und mit dem Handy beim Landratsamt Freiburg anrufen und kurz Bescheid sagen, dass sie wieder alle um den Kaffeeautomat herumstehen und tratschen, damit das Landratsamt mal dazwischenhauen kann, dass die Funken spritzen …

 

Aber was passiert mit dem alten Rathaus ?

 

Nun, das bekommen die Flüchtlinge als Wohnheim. Anderswo dürfen sie sogar in einem Schloss wohnen. Die Löffingen Stadtobrigkeit wird sich doch nicht von den Fischköpfen an Gutmenschentum übertrumpfen lassen. Das wäre eine wunderbare Gelegenheit, um selber mal Butter bei die Fische zu tun und nicht immer nur vom Bürger Hilfsbereitschaft und Zurückstecken einzufordern.

Das kann ja wohl nicht sein, dass hungrige Flüchtlinge in Containern hausen müssen, während sich übergewichtige Pfründner ihr Wellness-Center sanieren.
Umgekehrt wird ein Schuh daraus.

Es ist ja auch nur vorrübergehend. Sobald Frieden ist gehen alle Flüchtlinge  zurück, um ihrem Heimatland wieder auf die Beine zu helfen … sonst wären es ja Auswanderer und keine Flüchtlinge ..

Klar, hinterher kann man das Rathaus dann abreissen. Aber das ist sowieso die beste Lösung.
Was macht es für einen Sinn, 3,1 Millionen € in den Erhalt eines Denkmals der deutschen (Bau) Kultur  zu stecken, wenn sonst überall die deutsche Kultur zurückgedrängt und ausgemerzt wird ?

dvQuelle :   https://witness.theguardian.com/assignment/52246afae4b074ec233921e2/527486

Nein, das ist keine Fotomontage. Und das auch nicht :

dv2Quelle :  http://www.huffingtonpost.de/gunter-weissgerber/nie-wieder-deutschland_b_8746812.html

Da erstattet auch niemand Anzeige wegen Beleidigung. Das ist eben der Zeitgeist.
Mittlerweile provoziert man schon mit einer deutschen Fahne in der Hand.
Aber die Löffinger Administranten versenken 3,1 Millionen € in einen alten Nazi-Schuppen mit Kriegerdenkmal mit dem Reichsadler obendrauf …
Manche merken nicht mal, dass ein Zug abgefahren ist, selbst wenn er bereits am Ziel angekommen ist ..

Also platt machen das Ding und gut ist. Mit so was haben sie ja Erfahrung …
Und dann kann man die 3,1 Millionen in die Hand nehmen und was Gescheites bauen.
Da gibt es heute fantastische Möglichkeiten :

Rathaus1Quelle :  http://www.ingenieur.de/Themen/Architektur/Britische-Architekten-bauen-Villa-unter-Erde

So ein swimming-pool mit Wasserrutsche könnte die Arbeitsmoral und Kreativität eines Bürgermeisters enorm befördern …

Rathaus2

 

Das ist schon ein verlockender Gedanke :

Alle Löffinger Administranten sind unter der Erde …

Man sieht und hört nix mehr von ihnen.

Ich glaube, dafür würde jeder Löffinger die 300.000 € Mehrkosten in Kauf nehmen ….

 


PS.: Anderswo bauen sie also ein dreistöckiges Haus mit swimming-pool unter die Erde für das selbe Geld, mit dem die Stadt Löffingen ein paar Wände rausreisst und eine neue Treppe mit Aufzug einbaut …
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …

Alle sind schon gespannt, wer wohl wieder die Aufträge erhält …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.